Sicher durch die Parkallee

Die Fahrradstraße in der Parkallee funktioniert nicht. Eine Fahrradstraße soll den Radverkehr bevorzugen und eine schnelle, komfortable und sichere Route für Personen auf dem Rad schaffen. Zwischen Concordia-Tunnel und Stern verengen die in zweiter Reihe parkenden Autos die Fahrbahn jedoch gefährlich. Dies hat zu Folge, dass ungeduldige Personen mit ihrem PKW Radfahrende zu eng überholen oder zu dicht auffahren. Unsicherere Radfahrer*innen fahren deshalb oft in Schlangenlinien um die parkenden Fahrzeuge. Dabei sind bereits mehrere Unfälle durch unvorsichtig geöffnete Fahrertüren passiert.

parkallee-_einwärts-_2reihe_parken11.jpg

(Radfahren auf der Parkallee – weder schnell, noch komfortabel oder sicher)

Der ADFC Bremen spricht sich für eine Abschaffung der Parkplätze in zweiter Reihe aus, um den Tausenden von Radfahrer*innen, die diese Strecke täglich nutzen, eine gerade Strecke zu ermöglichen. Der Raum für den Radverkehr soll deutlich erkennbar sein. Deshalb fordert der ADFC einen breiten farblich-markierten Schutzstreifen anstelle der aktuellen Fahrradstraßenlösung. Ein absolutes Halteverbot, Tempo30 und deutlich weniger Autoverkehr sind hierbei unerlässlich, damit Radfahrende nicht erneut behindert werden.

Gegen die Aufhebung des Parkens in zweiter Reihe gibt es starken Widerstand. Damit jedoch eine sichere Lösung für alle Verkehrsteilnehmer*innen gefunden werden kann, bedarf es mehr Platz für den Radverkehr.

Sie fahren häufig auf der Parkallee und ärgern sich über drängelnde und zu dicht überholende Autos? Dann helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift, um mehr und sicheren Platz für den Radverkehr zu schaffen!

Facebook