Kunstfreiheit ist ein Grundrecht - Für einen Auftritt der Band "187 Straßenbande"

Sido, Bushido und Fler.. Wer kennt sie nicht? Seit den 2000ern wurde Deutschrap immer populärer. Auch zu dieser Zeit waren Songs wie "Mein Block" von Sido jedem Jugendlichen bekannt. Trotz der vulgären Texte war beispielsweise dieser Song ein Top Hit, der von der Bundesprüfstelle zugelassen und von der Gesellschaft ganz offensichtlich akzeptiert wurde. In ihrem verbalen Ausdruck sowie der künstlerischen Verherrlichung von Gewalt sind Texte der 187 Straßenbande von den Rap-Hits der 2000er kaum zu unterscheiden.

Wir sollten uns also nun die Frage stellen, ob Rap fundamental dafür sorgt, dass es zu sexistischer Gewalt gegen Frauen oder zu Gewalt gegen anderen Bevölkerungsgruppen kommt.

Im Bezug auf die 187 Straßenbande wird immer häufiger die "sexistische Gewalt gegen Frauen" in Kritik gestellt.

Fragen wir an dieser Stelle ganz offen: Gibt es Frauen, die sexistische Gewalt in Erfahrung bringen mussten, dessen Ursache fundamental auf ein Rapkonzert zurückzuführen sind?

Im Hinblick auf die Erfahrungen in meinen letzten Jahren muss ich ganz klar sagen: Nein!

Unterhält man sich mit Rap-Fans, erhält man meiner Meinung nach ganz klar den Eindruck, dass eine ganz klare Differenzierung zwischen der Musik und der Realität stattfindet. Diese Fähigkeit schreibe ich jedem Menschen zu.

Sofern dies der Fall ist und die Menschen gründsätzlich in der Lage sind, Musik von Realität zu differenzieren, kann man meiner Meinung nach nicht von einem Imageschaden des AStA sprechen.

Im Gegenteil: Aus meinem persönlichen Umfeld habe ich ausschließlich positive Resonanz über das AStA erfahren können, da das AStA sich offenbar mit Bandvorschlägen sowie auch kontroverseren Genres sehr stark auseinandersetzt und somit einen Schritt auf den Großteil der Festivalbesucher zugeht.

Letztlich denke ich, dass auch der Auftritt von UFO361 den meisten Festivalbesuchern im letzten Jahr eine Freude bereitet hat und ich dort ebenfalls keine negativen Einflüsse auf das Festival oder das Image des AStA feststellen konnte. Und das obwohl UFO361 ebenfalls Künstler derselben Genre ist, wie die 187-Straßenbande.

Lasst uns das Asta-Festival gemeinsam genießen und einen schönen Abend miteinander verbringen.


Es grüßt,
Ein Student sowie Asta-Festival-Besucher

 

 

_______________________________________


Nachtrag: Ich werde keine aktive Werbung hierfür betreiben. Ich habe den Beitrag lediglich in einer Facebookgruppe geteilt. Sollte tatsächlich eine Absage der Band aufgrund der Gegenpetition in Erwägung gezogen werden, lasst es mich bitte wissen. Denn Bekanntheit einer Petition durch einen Zeitungsartikel sowie in diversen Social-Media-Gruppen gegenüber einem Facebookpost ist kein valider Wettbewerb.

Unterschreibe diese Petition


ODER

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf unserer Seite veröffentlicht. Der Autor dieser Petition kann jedoch alle Angaben einsehen, die Sie in diesem Formular machen.

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen24.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.
Facebook