SOS: Jetzt doch Abriss des Taubenschlages! KEIN ABRISS DES TAUBENSCHLAGS RATHAUSGARAGE IN STUTTGART

Update SOS!!!Die Tauben im Rathhausschlag in Stuttgart brauchen nochmal unsere geballte Unterstützung!!!

Erst wurde der Bürger nach Start der Petition in Sicherheit gewiegt. Es wurde öffentlich bekannt gegeben, dass VOR Abriss des Gebäudes der Taubenschlag auf das naheliegende Rathaus versetzt würde. Auf dieser Vereinbarung fand dann auch die Entscheidung des Gemeinderates über den Abriss statt.

Nun die schreckliche Mitteilung: Der Schlag wird erst in Monaten auf einem weiter entfernten Gebäude wieder aufgebaut!

Dieses Gebäude ist 750m entfernt und vom ursprünglichen Standort nicht sichtbar! Das Futter das dort gnädigerweise angeboten werden darf, werden die Tiere schlichtweg nicht finden!  Die Tiere sind seit Jahren an die artgerechte Fütterung durch den Menschen gewöhnt und können selber kein Futter mehr suchen. Geschweigedenn erkennen sie Abfälle als Futter. Sie werden auf den Dächern um den Marktplatz sitzen und auf Futter warten. Dieses wird nicht kommen und die Tiere werden verhungern!

Dem Bürger wurden hier falsche Tatsachen vorgespiegelt und der Gemeinderat hat auf falschen Versprechungen hin hier seine Stimmen abgegeben.

Bitte, wir können nur noch etwas tun, wenn viele Emails bei den Gemeinderäten, dem Oberbürgermeister und dem Baubürgermeister eingehen mit der Forderung den Schlag

1. auf ein nahe liegendes Gebäude zu versetzen (Rathaus)

2. erst umzusetzen bevor das Gebäude abgerissen wird.

Fordert Herrn Föll dazu auf, sich an seine öffentlich bekanntgegebenen Aussagen zu halten (Schlag auf Rathaus vor Abriss)

 Bitte teilt das hier maßenhaft und schreibt an die Entscheidungsträger:


Leitung der Geschäftsstelle des Gemeinderates Stadt Stuttgart: Ingo.Scholz@stuttgart.de
Oberbürgermeister Stadt Stuttgart (Herr Kuhn): poststelle.lhsst@stuttgart.de
Erster Bürgermeister Stadt Stuttgart(Herr Föll): Michael.Foell@stuttgart.de

 

Verzweifelte Grüße

Britta Oettl

VERHINDERT DEN ABRISS DES TAUBENSCHLAGS AUF DER RATHAUSGARAGE IN STUTTGART OHNE ERSATZSTANDORT


DRINGEND: Die Stuttgarter Stadttauben, die ihr zuhause im Schlag auf der Rathaus Garage haben, brauchen eure Hilfe!


In diesem Schlag sind derzeit 150 Tiere beheimatet, die von den Mitarbeitern des Projekts Stadttauben Stuttgart seit 2012 mit Futter und Wasser versorgt werden. Hier finden die Tauben Unterschlupf und können ihre Nester bauen. Somit halten Sie sich den Hauptteil des Tages in ihrem Schlag und nicht auf der Straße auf. Die Eier werden täglich durch Gipseier ausgetauscht, um eine gesunde und nachhaltig reduzierte Taubenpopulation zu erhalten. Das Augsburger Modell wird hier vorbildlich umgesetzt und gelebt.
Schon beim Bau des Taubenschlages war ein Abriss des Gebäudes absehbar, jedoch wurde von städtischer Seite aus zugesagt, dass man dann zuvor schon einen Ersatzstandort in der unmittelbaren Umgebung finden würde. Der Taubenschlag wurde entsprechend konzipiert und kann relativ problemlos in einem Stück versetzt werden.


2013 wurde der Abriss des Gebäudes dann fest beschlossen. Seit diesem Zeitpunkt wird von Seiten des Projekts und des Ordnungsamts fieberhaft nach einem alternativen Standort gesucht. Jedoch wurde bis heute jeder Vorschlag und jeder positiv geprüfte Standort abgelehnt, zuletzt vom Ersten Bürgermeister, Herrn Michael Föll, als es um den Standort auf dem Dach des städtischen Gebäudes in der Eichstraße 9 ging. Begründung waren unter anderem hygienische Bedenken, da zukünftig eventuell eine Kindertagesstätte dort errichtet werden soll.
Vor einigen Tagen nun die schreckliche Nachricht: An einem Schild an der Rathausgarage wird mitgeteilt, dass der geplante Abriss des Gebäudes auf Januar 2016 festgelegt ist!!!


Mitten in der kalten Jahreszeit soll den Tauben ihr Zuhause, ihr warmer Unterschlupf, ihre Nahrung und ihre Sicherheit genommen werden.
Sollte das geschehen, werden die standorttreuen Tiere verzweifelt nach Unterschlupf und Nahrung suchend, um den Standort ihrer ehemaligen Heimat kreisen. Viele werden erfrieren und verhungern, was jedem Tierfreund das Herz bricht! Da die Tauben ohne ihren Taubenschlag wieder in jeglichen Nischen brüten werden und ihre Gelege dort nicht ausgetauscht werden können, sind weitere Probleme vorprogrammiert. Die Verunreinigungen durch Kot werden erneut für Ärger in der Bevölkerung sorgen und Taubenhass provozieren. Dieser Fall geht also ALLE Bürger an, egal ob man die Tauben mag oder nicht.
Bitte helft uns das zu verhindern!


Bitte unterzeichnet und teilt die untenstehende Petition, für die 150 Tauben, für die dieser Schlag Alles ist, nämlich ihr Zuhause!
Die Petition und der enthaltene Brief richtet sich an den Gemeinderat und den Ersten Bürgermeister der Stadt Stuttgart mit der Bitte, den geplanten Abriss zu dieser kalten Jahreszeit unter keinen Umständen durchzuführen und erst nach Verbringung des Schlages an einen geeigneten Ersatzstandort das Gebäude abzureißen.


Bitte schreibt eure Meinung zu diesem schrecklichen Vorhaben unter den unten genannten Emailadressen direkt an den Gemeindeart, den Oberbürgermeister (Herr Kuhn) und den Ersten Bürgermeister (Herr Föll) richten:
Leitung der Geschäftsstelle des Gemeinderates Stadt Stuttgart: Ingo.Scholz@stuttgart.de
Oberbürgermeister Stadt Stuttgart: poststelle.lhsst@stuttgart.de
Erster Bürgermeister Stadt Stuttgart: Michael.Foell@stuttgart.de


Bitte bedenkt dabei, dass nur eine sachliche und von Empathie geprägte Argumentation zu einem Umdenken der Entscheidungsträger führen kann. Anfeindungen und Beleidigungen bewirken dagegen nur negative Resonanz zum Nachteil der Tiere und der Sache, die erreicht werden soll.

 

Ein Video des Stuttgarter Stadttaubenpeojekts zu diesem Thema findet ihr unter: https://www.youtube.com/watch?v=UVFCCGkTfAs


Hoffnungsvoll grüßt euch


Britta Oettl



Offener Brief an den Gemeindeart der Stadt Stuttgart, den Oberbürgermeister (Herr Kuhn) und den Ersten Bürgermeister (Herr Föll):

Sehr geehrte Gemeinderatsmitglieder der Stadt Stuttgart,
Sehr geehrter Herr Kuhn,
Sehr geehrter Herr Föll,
Sehr geehrter Herr Kotz,
Sehr geehrte Frau Deparnay-Grunenberg,
Sehr geehrter Herr Körner,
Sehr geehrter Herr Adler,
Sehr geehrter Herr Rockenbauch,
Sehr geehrter Herr Urbat,
Sehr geehrter Herr Walter,
Sehr geehrter Herr Zeeb,
Sehr geehrter Herr Maier,
Sehr geehrter Herr Klingler,
Sehr geehrter Herr Oechsner,
Sehr geehrter Herr Schertlen,

zutiefst getroffen und erschüttert haben wir erfahren, dass der geplante Abriss der Rahausgarage, auf welcher sich ein betreuter Taubenschlag befindet, im Januar 2016 stattfinden soll.
Die Nachricht, dass die Garage – und somit der Schlag - mitten im Winter und ohne einen Ersatzstandort gefunden zu haben, abgerissen werden soll, hat uns zutiefst erschüttert und bestürzt.


Mitten in der kalten Jahreszeit soll den Tauben von jetzt auf gleich ihr Zuhause, ihr warmer Unterschlupf, ihre Nahrung und ihre Sicherheit genommen werden.
In diesem Schlag sind derzeit 150 Tiere beheimatet, die dort mit Futter und Wasser versorgt werden. Hier finden sie Unterschlupf und können ihre Nester bauen. Somit halten sie sich den Hauptteil des Tages in ihrem Schlag und nicht auf der Straße auf. Der Kot verbleibt im Schlag und wird von dort aus fachmännisch entsorgt. Die Eier werden täglich durch Gipseier ausgetauscht, um eine gesunde und nachhaltig reduzierte Taubenpopulation zu erhalten.
Das Augsburger Modell wird hier vorbildlich umgesetzt und gelebt. Vielfach wissenschaftlich nachgewiesen, führt nur die Verwirklichung dieses Modells zu einer tiergerechten und nachhaltigen Reduzierung der Taubenpopulation, hin zu einer dezimierten und gesunden Taubenpopulation.
Sie, sehr geehrte Damen und Herren wissen das! Denn das Amt für öffentliche Ordnung ist Kooperationspartner des Tierschutzvereins Stuttgart e.V., der das Taubenprojekt betreut. Denken Sie also weiter:

Der Abriss zu dieser kalten Jahreszeit ohne Ersatzstandort wird zur Folge haben, dass
- die Tiere verzweifelt auf der Suche nach Unterschlupf und Nahrung, um den Standort ihrer ehemaligen Heimat kreisen werden. Eine Vorstellung, die uns, jedem Tierhalter und jedem empathischen Menschen das Herz zerreißt!
- die Tiere auf dem Rathausplatz und der näheren Umgebung herumirren werden und bei der Suche nach Nahrung und Unterschlupf in die Lebensmittel verkaufenden Geschäfte, Restaurants und Essensbuden drängen werden.
- der Kot, der bislang im Schlag verblieben ist, nun im öffentlichen Raum abgesetzt wird.
- viele Tiere erfrieren und verhungern werden.
- sich die 150 Tiere unkontrolliert vermehren werden. Es entstehen wilde Gelege, in denen die Eier nicht mehr ausgetauscht werden können. Zuvor konnten ihre Eier im Taubenschlag ausgetauscht werden. Dem ihnen angezüchteten Brutzwang, müssen die Tiere trotz mangelndem Nahrungsangebot nachkommen.
Denken Sie auch an die Mitarbeiter des Stuttgarter Stadttaubenprojektes. Sie versorgen die Tiere liebevoll mit Futter und Wasser, putzen die Schläge und tauschen die Eier aus. Sie kennen jedes Tier aus „ihrem“ Schwarm. Sie haben eine Verbindung zu diesen Tieren. Es muss eine fürchterliche und lähmende Vorstellung vor allem für die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Stadttaubenprojektes sein, dass ihre Schützlinge bald zu dieser kalten Jahreszeit ohne Unterschlupf und Futter sein werden. Jeder Tierbesitzer kann sich wohl mehr als gut in ihre Lage versetzen.

Wir stellen Ihnen an dieser Stelle eine Frage, jedem einzelnen ganz persönlich: Soll das der Dank der Stadt Stuttgart an all die involvierten Menschen sein, die seit Jahren ihre Energie mit vollem Engagement in die Pflege der Tiere stecken und ihre (Frei-)Zeit für das Gemeinwohl der Stuttgarter Bürger investieren? Diese Menschen helfen Ihnen Ihre Verantwortung für diese entflogenen Haustiere und ihre Nachkommen zu erfüllen.


Wir bitten Sie deshalb von ganzem Herzen: Bestrafen Sie diese Menschen jetzt nicht für Ihre ehrenamtliche Hilfe und die dabei entstandene Bindung und die Liebe zu „ihren“ Tieren.
Bedenken sie außerdem, welch Unmut in der Bevölkerung entstehen würde, wenn die Taubenpopulation und die Verunreinigungen durch Kot im Umfeld des Rathauses und des Marktplatzes mit seinen Verkaufsständen wieder zunehmen! All das was erreicht wurde, würde mit dem ersatzlosen Abriss des Taubenschlages zunichte gemacht werden. Zeit, Geld und Herzblut wären quasi völlig umsonst investiert worden!

Erst Mitte Oktober diesen Jahres wurde dem Stuttgarter Stadttaubenprojekt noch der Landestierschutzpreis Baden-Württemberg verliehen, was deutlich zeigt, welch eine tolle Arbeit das Team des Projekts in den letzten Jahren geleistet hat und in der Zukunft noch leisten wird.
Bitte unterstützen Sie sie hierbei, in dem Sie den Schlag auf der Rathausgarage so lange bestehen lassen, bis ein Ersatzstandort gefunden und der Schlag dorthin verbracht wurde.

Aufgrund all der zuvor genannten Gründe bitten wir Sie inständig und mit größtem Nachdruck darum, den geplanten Abriss zu verschieben und zu dieser kalten Jahreszeit unter keinen Umständen durchzuführen, sondern erst nach Verbringung des Schlages an einen geeigneten Ersatzstandort das Gebäude abzureißen.

Verzweifelt und doch hoffnungsvoll grüßt Sie


Britta Oettl stellvertretend für alle Unterzeichner dieser Petition

Unterschreibe diese Petition


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen24.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Facebook