Offener Brief an die Eisbären GmbH

Hallo Eisbären,

Die aktuelle sportliche Situation unserer Mannschaft ist sicher nicht zufriedenstellend. Die Gründe dafür sind vielfältig und werden hoffentlich von den verantwortlichen Personen auch eingehend analysiert. Die Frage, die sich uns als Fans dennoch stellt: Wie geht es weiter?

Ein Blick auf die aktuelle Situation zeigt, dass der sportliche Erfolg seit mittlerweile drei Jahren ausbleibt. Seit drei Jahren ist von einem Umbruch die Rede, der auf dem Eis bislang nicht wirklich sichtbar ist. Parallel dazu werden aber kontinuierlich die Preise angehoben, so dass wir in bestimmten Bereichen der Arena Erhöhungen von 20% und mehr haben. Die Qualität wird schlechter, der Preis höher. Jeder normale Kunde reagiert in solchen Fällen üblicherweise mit einer Abkehr, was deutlich an den sinkenden Zuschauerzahlen zu sehen ist. Dies kann natürlich nicht das Ziel sein, weder das der Eisbären, noch der AEG und sicher auch nicht der Wunsch der Fans.

Wir möchten Euch bitten, uns eventuelle Pläne der neuen Preisgestaltung schnellstmöglich  zur Diskussion zu geben und dabei folgende Dinge zu bedenken:

 

  • Eishockey in Deutschland ist mit dem, was in der NHL passiert in keinster Weise vergleichbar. Weder vom Event, noch von dem, was die Leute bereit sind, dafür auszugeben. Also sollte man auch nicht versuchen, in der Preisgestaltung Parallelen zu Amerika zu ziehen. Der Sport ist anders, auf einem niedrigeren Level und die Fans reagieren empfindlicher auf einen Vertrauensverlust. Wenn der Erfolg ausbleibt, schwindet die Zahl der Laufkundschaft. Was man deutlich am sinkenden Absatz der Tagestickets erkennen kann.
  • Zuschauerstatistiken hin, Analysen der Platzbesetzung her, wir brauchen dringend stabile Preise und eine Preisentwicklungsstruktur, die eine für alle planbare Größe darstellt. Mit allem wenn und aber.
  • Es gibt Fans, die seit beinahe einem Jahrzehnt denselben Platz in der Arena haben, die darüber hinaus seit vielen, vielen Jahren dem Verein die Treue halten. In vielen Blöcken ist das Ende der Fahnenstange, was die Preise betrifft, schon längst erreicht. Weitere Preiserhöhungen werden ziemlich sicher dazu führen, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil von Fans auf den Erwerb einer Dauerkarte zukünftig verzichten wird. Ob dies dann durch Einzeltickets finanziell und vor allem stimmungsmäßig dauerhaft kompensiert werden kann, sehen wir als fraglich an. Zumal sich die Frage stellt, wie das dann verloren gegangene Vertrauen der verprellten Fans wieder hergestellt werden soll?
  • Einige Fanclubs und auch viele nicht organisierte Fans denken bereits intensiv darüber nach, bei einer weiteren Preisrunde seitens der Eisbären ihr Engagement bei den Spieltagen der Eisbären zu den Akten zu legen und nächste Saison auf eine Dauerkarte zu verzichten. Dies kann weder zahlen- noch stimmungsmäßig im Sinne der Eisbären und ihres Eigners sein.
  • Noch vor drei Jahren wurde einem die Dauerkarte förmlich aus der Hand gerissen, wenn man mal einen Spieltag nicht konnte. Heutzutage wird man sie kaum noch los. Mit mangelndem Erfolg sinkt sogar das Interesse, die Spiele kostenfrei sehen zu können. Wie soll das erst nach einer weiteren Preisrunde aussehen? Zumal man sich inzwischen für vergleichsweise wenig Geld alle Spiele bequem und live auf dem heimischen Sofa im TV ansehen kann.

 

Wir hoffen, dass nach den letzten Jahren, in denen es regelmäßig zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und Vereinsführung kam, die Eisbären bzw. die AEG endlich aufwachen und die Fans nicht länger als Kuh ansehen, die bis zur Erschöpfung gemolken werden kann und daher von weiteren Preiserhöhungen absieht, sowie einen Zukunftsplan für die nächsten Jahre vorstellt.

Viele Fans möchten auf die Eisbären nicht verzichten, werden sich aber mit Sicherheit keine Dauerkarte mehr kaufen, sollte der Zwiespalt von Anspruch und Wirklichkeit weiter so massiv anhalten. Man kann und muss nicht jedes Spiel gewinnen, aber als Fan will man zumindest den Willen sehen, das Bestmögliche zu erreichen. Man kann und muss nicht ad hoc ein Team umbauen, aber als Fan muss man Perspektiven erkennen können. Wir gehen gerne mit Euch durch Dick und Dünn, aber nicht um jeden Preis.

Wir wünschen uns ein Mit- und kein Gegeneinander und hoffen darauf, gemeinsam einen Weg aus der jetzigen vielschichtigen Krise zu finden!

In Erwartung einer schnellen Antwort verbleiben wir

mit sportlichen Grüßen,

Die Eisbärenfans

i. A. B. Kreusel (Balu)


Fanmittler der Eisbären    Verfasser der Petition kontaktieren


ODER

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf unserer Seite veröffentlicht. Der Autor dieser Petition kann jedoch alle Angaben einsehen, die Sie in diesem Formular machen.

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Bitte sehen Sie in Ihrem Posteingang nach (und im Spamordner)
Facebook