Kein Kahlschlag am Seerhein

"Was war los im Tägermoos?"

"Wie ein Krimi" liest sich die Dokumentation über die kreative und spannende Arbeit einer Bürgerinitiative zur Rettung der Tägermoosallee! Wer mit vielen Bildern und Dokumenten bereicherte Broschüre von 48 Seiten, noch für 5€ erwerben will, kann sich an folgende Buchhandlungen in Konstanz wenden: Das Konstanzer Bücherschiff in der Paradiesstraße, Homburger & Hipp auf dem Monsterplatz und Zur Schwarzen Geiß auf dem Obermarkt 12. Die letzten Exemplare liegen dort für Sie bereit!

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WIR WAREN ERFOLGREICH UND HABEN FAST ALLE ZIELE ERREICHT!

DANK AN ALLE UNTERZEICHNERINNEN UND UNTERZEICHNER!

                                                                                                                                                                             ZUSAMMEN MIT DEN VON HAND UNTERZEICHNETEN LISTEN HABEN WIR INSGESAMT 6200 UNTERSCHRIFTEN GESAMMELT!

MAN KANN NOCH SO LANGE DIE PETITION UNTERZEICHNEN, BIS AUCH NOCH UNSER LETZTES ZIEL, DER ENDGÜLTIGE FÄLLSTOPP, ERREICHT IST!

BIS JETZT GILT NOCH DAS VERLÄNGERTE MORATORIUM. ES GIBT INZWISCHEN EINE "KOMMISSION RHEINWEG 2015" - IN DIE WIR AUCH ZWEI MITGLIEDER SCHICKEN DURFTEN - DIE ENDE DIESES ODER ANFANG NÄCHSTEN JAHRES NOCH EINMAL TAGT. VERHANDELT WERDEN NOCH DIE ZWEI FRAGEN:

1. ENDGÜLTIGER FÄLLSTOPP!

2. ERHALTUNG DER ALLEE IN DER ZUKUNFT!

                                                                                                                                                                                                                              UNSERE FORDERUNG DAZU:

                                                                                                                                                                                   KEINE FÄLLUNG GANZER BAUMGRUPPEN! BEI GEFAHR EINZELNE BÄUME ENTNEHMEN UND WIEDER EINZELN ERSETZEN! FÜR DIESE ZWEI ZIELE BLEIBEN WIR NOCH AKTIV ALS "BÜRGERINITIATIVE ZUR RETTUNG DER TÄGERMOOSALLEE" . DAFÜR KÖNNEN SIE IMMER NOCH IHRE UNTERSCHRIFT ABGEBEN! 

 


Vor genau neun Monaten war es, als hier in der noch heilen Allee alles begann. Vertreter der Stadt informierten uns an einem kalten Wintermorgen über die Pläne der Stadt, diese Allee in zwei Abschnitten zu fällen.

Mit dem Ortstermin am 20. Oktober 2015 endet nun unser langer Kampf um die Tägermoosallee. Etwa 25 Menschen, Schweizer Naturschützer und Behördenvertreter, zwei Mitglieder der Bürgerinitiative, Herr Majer von den Technischen Betrieben und Mitglieder des NABU / BUND, ein Schwarz-Pappel Experte aus Freiburg und drei Schweizer Förster - eingeladen von Martin Wichmann und Gabriele Schwab aus dem Amt für Umwelt - aber auch die Schweizer lokale Presse, einige Mitglieder der Bürgerinitiative und Zuhörer versammeln sich an diesem gesegneten Herbstmorgen unter hellem Himmel vor dem Kuhhorn in der Allee.

Vor neun Monaten herrschte Schneetreiben an der Galgenbrücke. 14 Pappeln von 41 konnten wir noch retten. Sie tragen immer noch den orangefarbenen Punkt auf ihrer Rinde, der sie der Kettensäge ausliefern sollte. Bis zum Kuhhorn sollte der Kahlschlag reichen. Ob jetzt, neun Monate später, mit der Nachpflanzung neuer Pappeln alles gut gehen wird, liegt nicht mehr in unserer Hand.

Wir haben fast alle unserer Ziele erreicht. Den Kahlschlag kann keiner wieder ganz gut machen. Jetzt muss der Fällstopp vom Gemeinderat der Stadt Konstanz endgültig beschlossen werden. Und es dürfen keine Gruppen von Bäumen aus der Allee gefällt werden. Nur einzelne Bäume, die den Sicherheitsgesetzen nicht mehr entprechen, dürfen gefällt und müssen sofort durch neue ersetzt werden.                                                     

Die 50 Setzlinge von Schwarzpappeln aus dem Hause Tägerwilen, gerade mal 1,50 bis 2 m hoch, werden in den nächsten zwei Wochen gesetzt werden und sollen gut anwachsen. Der Rest der alten Allee soll gut gepflegt werden. Die Baumstämme der ehemals vitalen und prächtigen Hybridpappeln bleiben erhalten. Zur Erinnerung und als Lebensraum der kleinsten Tiere in der Allee. Die Verlängerung der Pappelallee bis zur deutschen Grenze auf dem schönen Weg zum Seerhein bleibt eine Möglichkeit, über deren Realisierung noch gesprochen und entschieden werden soll. Im westlichen Teil bis zur Galgenbrücke, wo Schweizer Naturschutzgesetze gelten, bleibt die alte und die neue Pappelallee für die Zukunft erhalten. Die Schweizer haben sich jetzt öffentlich mit Klarheit für die Allee ausgesprochen.

Darüber und über alles andere, was an diesem Herbstmorgen erstaunliches geschah, sind wir dankbar und froh.

Wir danken den 6200 Unterzeichnern der Petition, wir danken den vielen Menschen, die unsere Aktivitäten in den neun Monaten mit solcher Kraft und guten Mutes unterstützt haben, wir danken der Fondation Franz Weber aus der Schweiz, dem Baumpflege-Spezialisten Fabian Dietrich aus Bern, wir danken den Konstanzer Stadträten, die für den Erhalt, die Nachpflanzung und Pflege der Allee gestimmt haben. Und dafür, dass das Umweltamt jetzt alles so willig und zügig in die Wege lenkt.

Bleibt noch das Fest mit allen Freunden der Pappelallee nach erfolgreicher Anpflanzung:

AM SAMSTAG, 21.11.2015 IM HOFHAUS IN DER BRAUNEGGERSTRASSE 34 A, VON 16 BIS 19 UHR

ALLE PAPPELALLEE-FREUNDE SIND HERZLICH WILLKOMMEN! 

Letzte Nachrichten, die genaue Einladung zum Jubelfest und eine Zusammenfassung unserer erfolgreichen Aktivitäten finden Sie auf

www.konstanzerblog.de

http://taegermoosallee.com

 

   

 

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  


christel thorbecke    Verfasser der Petition kontaktieren


ODER

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf unserer Seite veröffentlicht. Der Autor dieser Petition kann jedoch alle Angaben einsehen, die Sie in diesem Formular machen.

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Bitte sehen Sie in Ihrem Posteingang nach (und im Spamordner)
Facebook