Für weisse Kapelle Vitt

Petiton: Wir, die Vitter Einwohner, Bürger der Gemeinde Putgarten/Arkona und die Gäste, Urlauber und Freunde dieses wunderschönen Dorfes möchten sich mit der Entscheidung des Pfarrers Herrn Christian Ohm, die Kirche in Vitt mit einem neuen dunkleren Anstrich (Terracottaton) zu versehen, nicht abfinden. Einer der besonderen Reize der Kirche mit weißem Anstrich liegt in der Verbindung zu den Vitter Häusern. Der Besucher wird von der Kirche quasi in den Hohlweg zum Dorf Vitt geleitet und Kirche und Dorf sind als ästhetische Einheit anzusehen. Ganz davon abgesehen, dass alle Internetportale, auf denen die Kirche zu sehen ist, neu gestaltet werden müssten, was unnötige Zeit und unnötige Geldausgaben verursacht.
In weißer Farbe signalisiert der achteckige Bau von weitem auch bei schlechtem Wetter dem Besucher den Weg nach Vitt. In weiß kündigt er von göttlichem Licht und erhellt die Gemüter der Betrachter und der Gemeinde.
Den Argumenten des Denkmalschutzes, die Untersuchung hätte ergeben, dass die Kirche früher einen dunkleren Anstrich gehabt hätte, steht das heutige Erscheinungsbild in Verbindung mit den Interessen der heutigen Einwohner entgegen.

Der Pfarrer Ludwig Gotthard Kosegarten hat diese Kirche für die Gemeinde bauen lassen und würde sicher ein Vorgehen des heutigen Pastors Herrn Christian Ohm, gegen seine Gemeinde einen Farbanstrich durchzusetzen, sehr befremdlich finden. Die Kirche als unverwechselbares Wahrzeichen von Vitt sollte im Einklang mit den Vittern und nicht gegen ihren Willen farblich gestaltet werden. Auch wenn dem Pastor als Hausherr diese Entscheidung obliegt.

Mit meiner Unterschrift fordere ich unseren Pfarrer auf, seine Entscheidung zurück zu nehmen und die Kirche wieder in weißer Farbe streichen zu lassen.


ODER

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf unserer Seite veröffentlicht. Der Autor dieser Petition kann jedoch alle Angaben einsehen, die Sie in diesem Formular machen.

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Bitte sehen Sie in Ihrem Posteingang nach (und im Spamordner)
Facebook