English: Legal basis for victims of violence mothers and your children
Suomi: oikeusperusta kokevat väkivaltaa äiti ja hänen lapsensa
Français: Base juridique pour les victimes de violence et les mères de vos enfants
Latine, lingua latina: iuris acumine sentiendi vim et mater filiorum illius
Polski: Podstawa prawna dla ofiar przemocy, matek dzieci

Quoted post


Gast

#6

2015-01-29 15:31

In Österreich herrschen dieselben Zustände - grauenhaft. Die Kinder werden gequält und werden gemeinsam mit ihren Müttern durch das bestehende Familinerechtssytem auch noch Opfer instutioneller Gewalt ausgeübt durch Familiengerichte, Jugendämter bzw. deren ganze Helferindustrie.

Antworten

Hansi

#38 Re:

2015-03-11 20:13:24

#6: -  

Nur wird in Österreich noch alles vertuscht und schöngeredet, auch von den Medien wird kaum über diese Skandale berichtet - das muss sich ändern! KV braucht nur einen Antrag zu stellen und schon sind die Kinder weg (unter Missbrauch des Gesetzes "Gefahr in Verzug", was nicht bewiesen werden muss; es genügt ein vermeintlicher "Verdacht" oder erfundene Gründe, indem die Mutter als überfordert, psychisch labil und erziehungsunfähig hingestellt wird). Wer kontrolliert das Jungendamt? Brauchen wir überhaupt eine solche Behörde? Wen interessiert es, wie viel Steuergelder verschwendet werden für die Fremdunterbringung der Kinder (volle Heime, Werbung für Pflegefamilien - haben wir wirklich so viele unfähige Eltern/Mütter?) Warum hilft man nicht den Familien, bevor die Kinder in ein Heim gesteckt werden, mit dem Geld was die Fremdunterbringung kostet? Es ist an der Zeit, dass die Massen endlich informiert werden und aufwachen!

Facebook