български език: ОТВОРЕНО ПИСМО НА ЕВРОПЕЙСКИТЕ АВТОРИ
Català: CARTA OBERTA DELS AUTORS DEL LLIBRE EUROPEU
Čeština: Otevřený dopis evropských autorů knih
Dansk: ÅBENT BREV FRA EUROPAS FORFATTERE
Ελληνικά: Ανοιχτή επιστολή των Ευρωπαίων συγγραφέων
English: EUROPEAN WRITERS' OPEN LETTER
Español: CARTA ABIERTA DE LOS ESCRITORES EUROPEOS
Suomi: Eurooppalaisten kirjallisuuden tekijöiden avoin kirje
Français: LETTRE OUVERTE DES AUTEURS DU LIVRE EUROPÉENS
Hrvatski: OTVORENO PISMO EUROPSKIH AUTORICA I AUTORA
Magyar: Az európai szerzők nyílt levele
Íslenska: Opið bréf frá evrópskum rithöfundum
Italiano: LETTERA APERTA DEGLI SCRITTORI EUROPEI
Latine, lingua latina: EUSKARA : europako liburu-egileen gutun irekia
Lietuvių kalba: Atviras Europos autorių laiškas
македонски јазик: ОТВОРЕНО ПИСМО НА ЕВРОПСКИТЕ ПИСАТЕЛИ
Nederlands: OPEN BRIEF VAN DE EUROPESE SCHRIJVERS
Norsk: ÅPENT BREV FRA EUROPEISKE FORFATTERE
Polski: LIST OTWARTY PISARZY EUROPEJSKICH
Português: CARTA ABERTA DOS AUTORES DO LIVRO EUROPEUS
Română: SCRISOARE DESCHISĂ A AUTORILOR DE CARTE
Slovenčina: Otvorený list európskych autorov knižných
Slovenščina: ODPRTO PISMO EVROPSKIH PISATELJEV
Svenska: ÖPPET BREV FRÅN EUROPAS FÖRFATTARE
Türkçe: AVRUPALI YAZARLARDAN AB YETKİLİLERİNE AÇIK MEKTUP

OFFENER BRIEF DER AUTORiNNEN EUROPAS

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer PetitionOFFENER BRIEF DER AUTORiNNEN EUROPAS.


Gast

#1

2015-10-27 18:03

Als Schriftsteller sind die Forderungen für mich von existenzieller Bedeutung.

Gast

#2

2015-10-27 20:27

Weil ich als Autorin auch von meiner Arbeit leben können muß.

Gast

#3

2015-10-28 10:01

Natürlich schreibt jeder Autor, weil er das gerne macht - warum sonst würde er sich die ganzen Kämpfe antun, die man beim Schreiben zuweilen mit sich selbst und anderen auszufechten hat? Schreiben ist mehr als nur ein Hobby. Ein Buch - ob nun Roman oder Sachbuch - ist nichts, was man eben mal schnell aus dem Ärmel schüttelt.

Einen Roman fertigzustellen und veröffentlicht zu kriegen, ist richtig, richtig Arbeit. Warum sollten Autoren diese Arbeit nicht auch so bezahlt bekommen, dass sie davon leben können? Geht man vielleicht zu einem Arbeiter in der Industrie hin und sagt: "Du, hör' mal, du machst deinen Job ja gerne, ne? Dann kriegste jetzt halt auch weniger Geld dafür, ist ja schließlich so 'ne Art Hobby für dich." DEN Aufstand möcht' ich sehen!


Gast

#4

2015-10-28 10:53

Ich lese für mein Leben gerne und möchte auf keinen Fall das Risiko eingehen, das liebgewonnene Autoren nicht mehr schreiben mögen durch solche unsinnige Regelungen. Ich kaufe mir auch jetzt Bücher, die mir gefallen ohne Probleme und man kann erwarten, das andere das auch tun.

Gast

#5

2015-10-28 11:01

Weil ich vom Schreiben lebe und nicht möchte, dass es den Buchautoren am Ende so geht, wie den Musikern: Dass kaum mehr Bücher gekauft werden, sondern nur noch Raubkopien vom Netz runtergelassen werden. Ich möchte - wie eigentlich doch jeder - dass meine Arbeit bezahlt wird.

Gast

#6

2015-10-28 11:42

Vielleicht schreibe ich selber mal ein Buch, da wäre es schön, wenn klar wäre, dass ich der geistige Eigentümer bin und damit über alle Rechte dazu verfüge. Dieses Recht gestehe ich allen geistig tätigen Menschen zu!

Gast

#7

2015-10-28 12:18

Ich bin selbst Autorin. Ich möchte nicht, dass meine Arbeit verschachert wird.

Gast

#8

2015-10-28 14:47

Schriftstellerische Arbeit muss neu wertgeschätzt werden. Nur so kann aus dem "Prekariat der Poeten" wieder eine selbstbewusste Klasse von Autoren werden, die sich politisch einmischen und erfinderisch erzählen.

Gast

#9

2015-10-28 14:48

Es ist wichtig geistiges Gedankengut zu schützen. Wenn man selber keinen kreativen Satz hin bekommt, kann man eben kein Auto sein

Gast

#10

2015-10-28 16:36

Unterzeichnet habe ich den Brief, weil das Urheberrecht ein unerlässlicher Schutz für alle Autoren ist, die ihre Arbeit nicht enteignet sehen wollen, die ihre Leistungen nicht missbraucht wissen wollen, um andere Interessen als die eigenen zu bedienen. Schriebe ich, ohne vom Urheberrecht geschützt zu sein, könnte ich meine Texte gleich in die Tonnen klopfen resp. tippen. Kunst, "um Gotteslohn" produziert, mag ein Traum aller Verleger, Händler & Priester sein, gehört als merkantiles Prinzip aber auf den Müllhaufen der Geschichte, der feudal-klerikalen Vergangenheit an und nicht in unsere zivilisierte Zeit einer humanen, demokratischen Gesellschaft. Andreas Rumler

Gast

#11

2015-10-28 18:04

Die meisten Autoren sind schon jetzt für ihre kreative Leistung, die für den Erhalt der Zivilisation aber unerlässlich ist, weit unterbezahlt. Die Aushebelung des Urheberrechts kann nur dazu führen, dass noch mehr seichte main-stream-elaborate entstehen, denn ehrliches Forschen, Belegen und nachdenkliches Interpretieren wird noch schwerer.

Sabine Kebir


Gast

#12

2015-10-29 11:26

Ich schreib schon lang und möchte weiter schreiben,
weil nichts von mir, als meine Worte bleiben.
Geht es dir auch so, unterschreibe hier,
für alle Zeit: "Die Urheber sind wir!!!"

Gast

#13

2015-10-30 13:55

Weil es ein Grundrecht jedes Menschen ist, dass er für seine Arbeit bezahlt wird. Dieses Grundrecht gilt auch für Autoren, und ich verstehe nicht, wie man überhaupt daran rütteln kann!
Jutta Treiber, Schriftstellerin

Gast

#14

2015-10-30 15:00

Das Urheberrecht ist unverzichtbar und die Voraussetzung für das materielle Überleben von Künstlern, Autorinnen und Autoren

Gast

#15

2015-10-30 16:50

Dass die Multis mit unseren Werken ordentlich Kohle machen wollen, kann jeder verstehen. Denen ist eigentlich nichts heilig und da würde es wunderbar passen, wenn man den Autoren viele Rechte abzwickt. Dagegen kann aber nur eine Institution wie die UE etwas wirklich machen. Wenn sie will. Und das darf man nach den EU-Entscheidungen der letzten Zeit auf allen Ebenen ernsthaft bezweifeln...

Dieser Kommentar wurde von dessen Autor entfernt (Details zeigen)

2015-10-30 17:44



Gast

#17

2015-10-30 18:11

Ich bin als Autorin und damit Betroffene mit dem Inhalt der Petition voll einverstanden.

Gast

#18

2015-10-31 07:53

Das Kopieren ist die größte Unart dieses Jahrhunderts ... egal ob in Schrift, Form oder Tun.

Gast

#19

2015-10-31 08:27

So was wie "geistiges Eigentum" gibt es natürlich nicht. Trotzdem macht es Sinn, dass Literarische und sonstige künstlerische Arbeiten bis zu einem gewissen Grad auch geschützt sind. Weil wir alle leben doch auch, zumindest teilweise, von Tantiemen … LG klaus bielau, Graz

Gast

#20

2015-10-31 11:13

Weil im Internet ständig Texte verwendet werden, ohne diese zu honorieren und man noch von den widerrechtlichen Nutzern an den Pranger gestellt wird, wenn man ein Honorar einmahnt.

Gast

#21

2015-10-31 11:18

Ich bin Content-Urheber und fühle mich ausgebeutet, wenn nicht sogar bestohlen von solchen Ansichten übers Urhgeberrecht.

Gast

#22

2015-10-31 14:01

Das Urheberrecht, das Recht der Autorinnen und Autoren muss geschützt werden!

Christine Kayser Leipzig

Gast

#23

2015-10-31 17:40

ich bin selbst Autorin und froh, dass es solche Initiativen gibt!

Gast

#24

2015-10-31 17:46

Weil das Urheber recht für den Urheber fundamental ist, weil es seine Schöpfung ist, sein geistiges Eigentum und niemandes sonst.
Herbert Fleck

Gast

#25 Re:

2015-10-31 17:48

#10: -  

 

Facebook